Aktuelle Texte sind häufig nicht so „motivierend“, wie oft behauptet bzw. vermutet wird.

Am Anfang ist das Abitur – Ein „Ablaufplan“ für die ersten Stunden in einer neuen 11ten.

Aufgeklärte Zweisprachigkeit – Schön wär’s …

Aus der Praxis für die Praxis – Tipps zum Thema Unterrichtsstörungen und Unterricht allgemein von Wolfgang Alkewitz.

Autonomes Lernen – Warum verlaufen Freiarbeit, Lernzirkel usw. für alle Beteiligten oft so frustrierend? Vielleicht hilft ja ein Vergleich mit Training im Sport weiter. Zum selben Thema gehört „Eigenverantwortliche Lernresistenz“.

Besserwisser von Beruf ist ein ausgezeichneter Artikel über „böse“ Instruktion und „gute“ Wissenskonstruktion.

Blogs im Sprachenunterricht – Eine Einführung mit Beispielen für Deutsch und Englisch.

Cartoons sind ein fester Bestandteil meines Unterrichts.

Close Listening wird m.E. viel zu selten geübt.

dafügen – Wie man gleichzeitig für und gegen etwas ist.

Das Verschwinden des Lehrers ist eine verhängnisvolle Entwicklung.

Devoutly to be wished – Was ich alles im Englisch-Oberstufenunterricht ändern würde.

Dial W for Waste – Tipps zum (bayerischen) W-Seminar.

Direkter Unterricht, denn du brauchst dich nicht dafür zu schämen, dass du deinen Schülern etwas beibringen möchtest.

Disziplin, Regeln und Strafen aus der Sicht eines Sportlehrers und Schiedsrichters.

Edward Hopper – Seine Bilder eignen sich hervorragend für kreative Aufgaben. Wie man Kunstwerke von Schülern für creative writing Aufgaben verwenden kann, beschreibt der Beitrag L’art pour l’anglais.

Einstiege für Einsteiger – Nicht jede Stunde kann einen super-motivierenden Einstieg haben.

Energie sparen – Investiere Zeit und Arbeit nur in Materialien, die du WIEDERVERWENDEN kannst. Dazu passend: Keep It Simple – „How much effort should you put into preparation?“

Ever Note Ideas – Unterrichtsideen notiere ich mir sofort.

Fächerübergreifende Tafelarbeit – Warum ich beim Betreten des Klassenzimmers immer zuerst die Tafel ansehe.

Feuerzangenlehrproben – Ein Gastbeitrag von Prof. Dr. Neuhaus über moderne Didaktik.

Filmanalyse ist eine tolle Sache, nur wie steigt man am besten in das Thema ein?

Folien beschrifte ich niemals „live“.

Folien abschreiben kostet m.E. viel zu viel Zeit und bringt keinen automatischen Lerneffekt.

For Whom the Radio Clock Tolls – Mein Funkwecker sorgt dafür, dass nach spätestens 45 Minuten auch wirklich Schluss ist.

Fragebogen (doc) zur Bewertung Evaluation meines Unterricht.

Gather Ye MOs – Schüler können MOs auch gewinnen.

Gruppenarbeit funktioniert auch bei Lehrern oft nicht so richtig.

Guter Unterricht lässt sich an klaren Kriterien festmachen.

Ich lerne Tango – Lernt man einen Tanz wie eine Sprache?

Interludes integrieren Wortschatz- und Grammatikarbeit in den Unterricht.

In the beginning – Bei einem neuen Oberstufenkurs fange ich immer nach demselben Muster an.

It’s Your Choice – Kenntnis von behandelten Texten mit Hilfe eines Multiple Choice Tests abprüfen.

It Was the Dog and Not the Cat – Wenn meine Schüler ihre Hausaufgabe vergessen, sollen sie sich wenigstens eine witzige Begründung einfallen lassen.

It Was the Tram and Not the Bus – Ich kann das ewige „Sorry, my tram/bus/train was late“ einfach nicht mehr hören.

Kompetenzen machen unmündig (pdf) ist der Titel eines ausgezeichneten Artikels über Kompetenzorientierung.

Lautes Lesen von längeren und unbekannten Texten durch Schüler ist m.E. Unfug.

Leerplan – Kein Mensch schafft den (bayerischen Oberstufen-) Lehrplan.

lehrerzentriert ist zusammen mit „Frontalunterricht“ ganz verwerflich.

Licence to Look – Schüler dürfen mit dem Handy Wörter nachschlagen.

Listen & Quote – Auch bei Hörverstehensaufgaben will ich genau wissen, wieviel der Schüler verstanden hat.

MedienMotivationsIllusion – Inhalte werden nicht automatisch interessanter und motivierender, wenn man sie in ein anderes Medium transportiert.

Mit Ruhe und Gelassenheit solltest du – vor allem wenn du Berufsanfänger bist – allen “innovativen” pädagogischen bzw. didaktischen Konzepten gegenüber stehen.

Mitschreiben – Warum sollen immer alle alles mitschreiben?

MP3 im Unterricht erläutert die Vorteile von MP3-Dateien gegenüber CDs bzw. Audio-Kassetten und gibt Tipps zu Playern/Lautsprechern und zum „Taggen“.

Mustergültiges Feedback – Meine Schüler bekommen SOFORT nach schriftlichen Arbeiten Feedback in Form einer Musterlösung.

Muttersprache als Sprachmutter – „Einsprachiges Unterrichten ohne Zuhilfenahme der Muttersprache ist zwar äußerlich möglich, einsprachiges Lernen aber eine innere Unmöglichkeit.“ Prof. Wolfgang Butzkamm fordert zu Recht schon seit langem eine Wende im Sprachenunterricht und gibt konkrete Hinweise zu EFL Teaching Techniques.

Nachschreiber – Für mich ist es der Normalfall, dass Schüler bei einer Klausur / Schulaufgabe krank sind.

Oldies but Goldies – Texte aus neuen Oberstufen-Lehrbüchern nehme ich nur, wenn sie mindestens genauso gut sind, wie meine alten, bewährten Texte.

Die Pappenheimer-Formel – Ab wieviel versäumten Stunden sollte es in der Oberstufe eine Ersatzprüfung geben?

Personal Questions stelle ich nur, wenn ich Schüler besser kenne.

Pleased to Examine You ist ein wirksame Methode um das Zuspätkommen von Schülern zu reduzieren.

Poster, Poster an der Wand – Plakate als Übungs- und Gesprächsanlass.

Referate sind oft noch langweiliger als frontaler Lehrer-Vortrag.

Repetitio est mater successus – Gemeinsamkeiten von Englisch und Sport.

RPS kommt immer dann zum Einsatz, wenn bei Partnerarbeit schnell entschieden werden muss, wer mit etwas beginnen muss.

Sag ich nicht … – Dank der UNaufgeklärten Einsprachigkeit, die derzeit in Bayern angesagt ist, kommt es bei der Einführung von neuem Wortschatz, vor allem von lesson vocab, immer wieder zu absurden Situationen.

Schöner Tafeln – Eine richtige Tafel ist viel besser als Whiteboard und Beamer.

SimEXam – Schüler entwerfen Fragen/Aufgaben für eine kurze schriftliche Prüfung über den aktuellen Stoff.

SimUB – Schlechte Schüler SIMulieren mit Hilfe eines „Coaches“ einen UB (UnterrichtsBeitrag).

Social Loafing – Warum verläuft Gruppenarbeit oft so enttäuschend und warum sind die Ergebnisse häufig / meistens (?) deutlich schlechter, als wenn die Schüler alleine oder zumindest paarweise gearbeitet hätten?

So schaffen Sie den Englischunterricht (Amazon) ist – obwohl es bereits 1992 erschienen ist – für mich immer noch ein Buch mit ausgezeichneten Tipps für die konkrete Unterrichtspraxis. Das Inhaltsverzeichnis gibt einen Überblick über die vielen Themen, die in dem Buch behandelt werden.

Speculistening – Hörverstehensübungen eignen sich oft gut für (begründetes) Spekulieren und intelligent guessing.

Spotlight beschreibt, wie ich das Magazin im Unterricht einsetze; dazu passend How to Improve Your English with Spotlight.

Sprachsetzen und übermitteln – Beim genauen deutsch-englischen Übersetzen lernt man mehr als bei der „sinngemäßen“ Sprachmittlung.

Stoffel – Richtig fies ist es, wenn Lehrer vor Klausuren einen ganz anderen Stoff angeben, als den, den sie später abprüfen.

Stunden- und Spickzettel – Wie und warum ich Stundenverlauf und Stundeninhalt trenne. Wie Claudia Boerger mein System weiterentwickelt hat, beschreibt sie in diesem Beitrag.

Stunden-Ende gut … – Was macht man auf die Schnelle, wenn man noch ein paar Minuten übrig hat?

Talking about Photos – Schüler suchen selber nach Photos und sprechen darüber wie beim CAE Speaking Test.

Test to Rest – Wenn ich mal nicht fit bin, lasse ich meine Schüler Tests machen.

Texte wiederholen, denn nur dann lernen die Schüler vernünftig mitzuschreiben.

The Final Countdown – Ein Kurzzeitwecker sagt mir, wann z.B. die 10 Minuten für das Referat vorbei sind.

Thou Shalt Not Repeat Mistakes ist leider bei vielen Kollegen zum 11. Gebot geworden.

Überschriften eignen sich gut für die Analyse von Stilmitteln.

Unterricht dokumentieren, damit man schnell findet, wann man was schon gemacht hat.

Vergissdeinnicht – Unternimm etwas gegen die Schlamperei deiner Schüler! Vergesslichkeit ist ein Text zum Abschreiben übers Vergessen. Für Sport gibt es eine eigene Version, ebenso gibt es eine englische Version. Etwas Ähnliches gibt es auch für VerspätungenUnterrichtsstörungen und unflätige Sprache.

Wann machen Sie wieder Frontalunterricht? (pdf) ist einer hervorragender Artikel von Rainer Werner.

Warm Ups – Ein Gastbeitrag zum Warmwerden am Stundenbeginn.

Was Hänschen nicht belegt – Schüler sollten frühzeitig lernen, alle Aussagen / Behauptungen über einen Text explizit mit Zeilennummern zu belegen.

What’s in a Question? – Schüler müssen selber Fragen / Aufgaben zu einem Text erstellen.

Wozu lernen? – Achtung Satire: Wie kann ich verhindern, dass Schüler z.B. auf Schulaufgaben lernen?

You Can’t Leave Your Hat On und den Kaugummi tust du bitte auch gleich raus.