Textverarbeitung

Ausgeblendete Musterlösung mit Word, damit die Lösung immer direkt bei der Aufgabe ist. Beschreibungen für Word 2003 und Word 2010. Für OpenOffice (bzw. LibreOffice) Writer gibt es eine eigene Anleitung (odt).

Formatieren mit Word 2003 gibt Tipps zum Formatieren von Stegreifaufgaben bzw. Schulaufgaben; anhand einer Beispieldatei kann man alle Tipps nachvollziehen. Dieselbe Beschreibung gibt es auch für OpenOffice 3.0 Writer.

Layout (doc) – Meine Vorgaben für Texte, die auf dem PC geschrieben werden. Für Word 2003 / 2007 / 2010, OpenOffice Writer und Word für Mac.

Layout Pet Peeves – Was ich layoutmäßig überhaupt nicht mag.

Lücken automatisch nummerieren, dann kann man nach Herzenslust Lücken einfügen bzw. löschen.

Nummerposition – Nur was für Perfektionisten.

Seminararbeit mit Writer (zip) ist eine Anleitung für OpenOffice Writer für die Seminararbeit im (bayerischen) W-Seminar. Anhand einer Musterarbeit kann man alle Formatierungen nachvollziehen. Mit Hilfe der odt Dateinen kann man die Anleitung und die Musterarbeit an die eigenen Vorstellungen bzw. Vorgaben anpassen. Eine gründlichere Einführung bietet OpenOffice.org Writer Anleitung für Studenten (pdf).

StegWortReifSchatzAufgabe beschreibt, wie du aus meinen Vocab-Sheets flott eine Stegreifaufgabe basteln kannst.

Typographische Anführungszeichen und Apostrophen schauen einfach besser aus als gerade.

Überschrift in Kopfzeile, dann verrutschen bei mehrseitigen Handouts die Überschriften nicht ständig und die Formatierung von Tabellen geht auch leichter.

Word-Grundlagen (Lehrerfreund): „Einige kurze Video-Tutorials (jeweils 3-6 Minuten) erklären die wichtigsten Word-Grundlagen, die man für Hausarbeiten, Referate und Abschlussarbeiten braucht.“

Word Processing erläutert, wie ich Textverarbeitung in den Unterricht einbaue.

Zeilennummern sind eigentlich gar nicht so schwierig.

Verschiedenes

Adblock Plus blockiert nervige Werbung z.B. beim OALD.

Backups – Thou shalt make regular backups.

Eingebettete Bilder als Datei speichern geht ganz einfach.

Files and Folders beschreibt meine Datei- und Ordner-Systematik.

MAP steht für “Material-Austausch-Pool” und ist ein „Konzept zur Entlastung von Lehrkräften durch den standardisierten Austausch von digitalen Unterrichtsmaterialien.“

mp3DirectCut ermöglicht einfaches Aus- bzw. Zuschneiden von MP3 Dateien, z.B. für Hörverstehensübungen.

Noten eintippen auf dem Ziffernblock.

Presentations Do’s and Dont’s für Referate/Präsentationen (auch mit Folien und Powerpoint), dazu passend ein Checklist and (Self-)Assessment-Sheet.

Standbilder sind für Filmanalyse-Klausuren praktisch.

Tabellen erleichtern die Bewertung von Stegreifaufgaben/Schulaufgaben und helfen sog. „Korrekturfälle“ zu vermeiden.

Tippen wird bei uns leider sträflich vernachlässigt.

URL Shortener kürzen Webadressen z.B. für Internet-Hausaufgaben.

USB-Stick verschlüsseln, denn es wäre ungünstig, wenn du deinen Stick mit Notentabellen, Schulaufgaben und privaten Dateien irgendwo liegenlässt. Und wenn du ihn schon mal vergisst, sollte der Finder wenigstens schnell erkennen, wem der Stick gehört.

ViewLearnCopy erklärt, wie man mit dem VLC Player Passagen (z.B. aus Sport- oder Tanzvideos) in beliebiger Geschwindigkeit ansehen kann, um sich Bewegungen abzuschauen und nachzumachen.

YouTube Videos auf bestimmte Position verlinken, dann braucht man nicht mehr „vorzuspulen“.