Alter­na­ti­ve Haus­auf­ga­be, denn manch­mal kommt man in der Stun­de nicht so weit, wie man ursprüng­lich geplant hat. Als AHA eig­nen sich auch mei­ne HW Blog­bei­trä­ge.

Bes­ser ver­bes­sern – Wenn der Leh­rer ver­bes­sert, geht es meis­tens deut­lich schnel­ler.

For­get and For­gi­ve – Schü­ler soll­ten ab und zu ihre HA „ver­ges­sen“ (= nicht machen) dür­fen, ohne dass gleich ein Rie­sen­ge­döns gemacht wird.

Haus­auf­ga­be notiert? – Über­prü­fe doch mal bei Gele­gen­heit, ob dei­ne Schü­ler die HA über­haupt voll­stän­dig auf- bzw. abschrei­ben.

Haus­auf­ga­ben stel­len immer VOR BEGINN der eigent­li­chen Stun­de.

Hef­te ein­sam­meln ist doof, 33 Hef­te sind mir ein­fach zu schwer.

Home­work (doc) – Mei­ne Regeln für (ver­ges­se­ne) Haus­auf­ga­ben. Haus­auf­ga­ben (doc) ist eine ver­kürz­te, deut­sche Ver­si­on für Unter- und Mit­tel­stu­fe.

Moti­vie­ren­de Haus­auf­ga­ben – Viel wich­ti­ger ist, ob eine HA not­wen­dig ist.

No Home­work, No Cry – Wenn schrift­li­che Haus­auf­ga­ben frei­wil­lig wer­den, hat man als Leh­rer nichts mehr zu tun.

No Home­work, No Cry, No Cor­rec­tion – Der Lüder­sche Kor­rek­tur­ser­vice kann auch enden.

Revi­se it again, Max - Das Über­ar­bei­ten von Haus­auf­ga­ben ist m.E. wesent­lich sinn­vol­ler als kon­ven­tio­nel­les „posi­ti­ves“ Kor­ri­gie­ren.

Stu­dy CEG – Es kann nicht scha­den, Gram­ma­tik­stoff als Haus­auf­ga­be auf­zu­ge­ben.

Tex­te wie­der­ho­len, sonst gibt es für Schü­ler gar kei­nen Grund rich­tig mit­zu­schrei­ben.

Ver­lo­re­ne Arbeits­müh – Das Bespre­chen von Haus­auf­ga­ben ist häu­fig völ­lig nutz­los.

Voka­bel­heft und Lern­kar­tei funk­tio­nie­ren in der Pra­xis meis­tens nicht.

Voka­beln tip­pen ist schon mal deut­lich bes­ser, als sie ins Voka­bel­heft abschrei­ben zu las­sen.