BE in Noten ist eine hilfreiche Tabelle, die BEs in Noten (1-6) umrechnet.

The Corrections – Tipps zum Korrigieren.

Criteria for Oral Grades (doc) – Meine Kriterien für mündliche Noten, dazu passend ein Self-Evaluation Handout (doc) für Schüler.

Der hyperaktive Rotstift ist ein bedenkenswerter Beitrag über die Korrekturwut deutscher Lehrer. (Runterscrollen bis „Reinhold Wandel …“)

Dice Are Rolling – Kandidaten für mündliches Ausfragen („Rechenschaftsablage“) wähle ich niemals nach dem Zufallsprinzip aus.

Doppel-Moppeln verursacht nur zusätzliche Arbeit und erhöht die Fehleranfälligkeit.

Fundierte UNKenntnis – Wissen schriftlich zu prüfen geht gar nicht – aber mündlich ist es ok.

Ich lern nix, was du nicht verlangst – Kaum ein Schüler lernt etwas, wenn er genau weißt, dass es in einer Prüfung eh nicht drankommt.

It’s Your Choice – Ein Multiple Choice Test ist fatzratz korrigiert.

Klausuren – Tipps zum Konzipieren.

Knapp die schlechtere Note erklärt, warum man ‚+‘-Noten vermeiden sollte.

Kritik der kontextualisierten Unvernunft – Warum Wortschatz und Grammatik bald überhaupt nicht mehr schriftlich abgeprüft werden.

Lexikonhalter, damit du auch auf der Terrasse vernünftig im Lexikon nachschlagen kannst.

Lost in Correction – Mir fallen Korrekturen leichter, wenn ich zwischendurch mit Hilfe des LDOCE bzw. OALD aktiv selber lerne.

Marking (rtf) ist eine Übersicht meiner Abkürzungen, Kommentare und Symbole für Korrektur bzw. Fehler-Markierung.

NegaStegaKorrektur – STEGreifAufgaben korrigiere ich nur „NEGAtiv“.

Nichts wissen macht nichts gilt neuerdings auch für Klausuren in der Oberstufe.

ProKoDuGa – Wenn eine Aufgabenform zum ersten Mal in einer Schulaufgabe drankommt, sollte man unbedingt vorher einen ProbeKorrekturDurchGang machen.

Punktgewinn – Ein Schüler, der etwas schreibt, darf auf keinen Fall schlechter wegkommen als einer, der gar nichts schreibt.

Reading Comprehension Aufgaben sind deutlich schneller korrigiert als „Questions on the text“. Dazu passend mein Handout mit Regeln.

Rechenschaftsablagen (= mündliches „Ausfragen“) – Tipps, wie man es (nicht) machen sollte.

Revise It Again, Max, denn konventionelles Korrigieren bringt meistens gar nichts.

Roter Overkill – Nur Falsches zu markieren, spart Schreibarbeit und Zeit.

Sinnentstellungen – Wieviel hat ein Schüler verstanden, wenn er at the arkilogical side neer Douva schreibt?

Stegreifaufgaben (= kurze, nicht angesagte schriftliche Prüfungen) – Tipps zum Konzipieren und Korrigieren.

Stoffel – Richtig fies ist es, wenn Lehrer vor Klausuren einen ganz anderen Stoff angeben, als den, den sie später abprüfen.

Tabellen – Meine (Excel-) Tabellen erleichtern die Berechnung und Verwaltung von Noten bzw. BE/Punkten ganz erheblich. Hier geht’s direkt zum Download.

Unterrichtsbeitragsnoten – Es darf nicht für jeden Quark immer gleich eine gute Note geben.

Wiederholungsklausuren machen nur einen Haufen zusätzliche Arbeit.

Wie lange haben wir noch? – Gut, dass die Uhr schon erfunden wurde.