Du tanzt gerne und möchtest etwas feiern (z.B. deinen Geburtstag), aber nicht wie sonst nur langweilig rumsitzen, essen und reden? Dann mach doch mal ein Tanzfest! Alles was dafür nötig ist: Du möchtest in München (bzw. in der näheren Umgebung) feiern und du hast genügend tanz-willige Gäste. Es reicht völlig, wenn sie „willig“ sind, sie müssen nichts können! Ich unterrichte seit über 30 Jahren Tanz und habe es mir (u.A. als Sportlehrer an einem Münchner Gymnasium) besonders zur Aufgabe gemacht tanz-muffelige Jungen bzw. Männer zum Tanzen zu bringen.

Normalerweise treffen wir uns vorher (oder telefonieren) und besprechen und planen den Ablauf des Abends (wieviele andere Programmpunkte gibt es, Buffett oder Menü, wer kann wie gut tanzen etc.) In enger Absprache mit dir übernehme ich die Moderation und „Animation“ für das Tanzen.

Damit du dir eine Vorstellung machen kannst, wie ein von mir (mit-)gestaltetes Fest normalerweise abläuft, hier ein paar Infos.

Ganz wichtig finde ich einen gemeinsamen Beginn. Bewährt haben sich schwungvolle, ganz einfache „Mixer“, also Paartänze, bei denen man im großen Kreis steht und nach jedem Durchgang einen neuen Partner hat. Auf diese Art kommen alle Gäste gleich zu Anfang ungezwungen miteinander in Kontakt, was sich auf den weiteren Verlauf des Abends meist sehr positiv auswirkt. Frauenüberschuss macht übrigens überhaupt nichts, dann tanzen einfach zwei Frauen miteinander, erheblicher Männerüberschuss ist eher ein Problem. Das ist dann erfahrungsgemäß ein guter Vorwand für viele Männer sich zu drücken. Zum Beispiel tanzen wir diesen einfachen Tanz, allerdings zu dieser Musik. Auch amerikanische Mixer wie Tennessee Wig Walk und Jiffy Mixer kommen meistens gut an.

Über den Abend verteilt gibt es dann eingebettet in die anderen Programmpunkte (Essen, Ansprachen, musikalische Beiträge, freies Tanzen etc.) 3-4 Blöcke von ca. 15-20 Minuten Dauer. Bewährt haben sich z.B. einfache bretonische Tänze wie dieser hier oder etwas Flottes aus Israel oder ein ruhiger Tanz aus Griechenland.

Wir können aber auch neue Paartänze lernen wie z.B. eine Mazurka zu dieser schönen Musik oder einen Zwiefachen.

Viel Spaß machen auch Tänze in der Gasse z.B. zu irischer Musik.

Wenn genügend Tango-TänzerInnen da sind, machen wir einen (selbst choreographierten) Tango bzw. Vals Mixer, im Fall von Standard/Latein TänzernInnen z.B. einen Cha-Cha Mixer.

Bei allem geht es in erster Linie um Spaß, denn unser Motto lautet:

happiness is dancing like idiots

Ganz wichtig finde ich auch einen gemeinsamen Abschlusstanz! Ich finde es schade, wenn ein schöner Abend einfach „versandet“ und die Gäste nach und nach einfach gehen. Viel schöner finde ich es, wenn man noch ein letztes Mal im großen Kreis tanzt, der Gastgeber / die Gastgeberin danach noch ein paar Worte zum Abschied spricht und erst dann die Leute sich verabschieden. Für den Abschluss nehme ich gerne besinnlich-romantische Musik, wie z.B. diese hier, auf die ich einfache Schritte choreographiere.

Neben dem eigentlichen Tanzen kann ich auch verschiedene Sorten von Musik auflegen:

  • Moderne Tango-Musik, denn ich bin auch Tango DJ.
  • Standard/Latein (Cha-Cha, Rumba, Walzer etc.)
  • Aktuelle Charts-Hits zum frei tanzen (aber KEINE 70er / 80er / 90er Oldies und KEINE Schlager)
  • Hintergrundmusik z.B. beim Essen

Ich bin aber KEIN professioneller DJ!

Bei Bedarf kann ich auch meine eigene 500W Sound-Anlage mitbringen:

anlage

Bei Interesse schreib mir doch einfach eine Mail. Und am Geld soll es auf keinen Fall scheitern, wir werden uns schon einig. 😉