Die Laut­schrift wird lei­der von den meis­ten Kol­le­gen sträf­lich ver­nach­läs­sigt. In der fünf­ten Klas­se wer­den zumin­dest die wich­tigs­ten Sym­bo­le ein­ge­führt und ein biss­chen geübt, das war’s dann aber meis­tens auch schon. Die meis­ten Schü­ler haben kei­ne Ahnung, wie ein Wort rich­tig aus­ge­spro­chen wird, sie raten halt ein­fach drauf­los. Vie­le Leh­rer beherr­schen die Laut­schrift sel­ber nicht und des­halb wird das The­ma meis­tens ein­fach igno­riert, obwohl der aktu­el­le (baye­ri­sche) Lehr­plan expli­zit ver­langt die Laut­schrift in JEDER Klas­sen­stu­fe zu üben bzw. zu wie­der­ho­len.

War­um soll­ten Schü­ler in der Lage sein, Laut­schrift zu deko­die­ren? Wenn ich ein Wort nicht rich­tig aus­spre­chen kann, kann ich es auch nicht rich­tig. Schü­ler müs­sen in der Lage sein, z.B. beim häus­li­chen Wort­schatz­ler­nen neben der Bedeu­tung eines Wor­tes und sei­nem Gebrauch auch sei­ne rich­ti­ge Aus­spra­che selb­stän­dig zu erar­bei­ten. Und das geht halt nur, wenn sie die pho­ne­ti­schen Sym­bo­le deko­die­ren kön­nen:

ipa

Du meinst die eng­li­sche Aus­spra­che sei doch gar nicht sooo schwie­rig? Dann sprich doch mal die fol­gen­den Wör­ter / Namen aus und hör dir die rich­ti­ge Aus­spra­che nach dem Klick auf das ent­spre­chen­de Wort an: choir, hic­cough, sew, droughtArkan­sasWorces­ter sau­ce, Pem­bro­keshire.

Wohl­ge­merkt geht es mir aus­schließ­lich um PASSIVES Deko­die­ren. Natür­lich kann man immer mal wie­der klei­ne Übun­gen machen, in denen Wör­ter in Laut­schrift tran­skri­biert wer­den sol­len um z.B. die Unter­schei­dung ähn­li­cher Lau­te zu üben. Von der Kodie­rung län­ge­rer Tex­te hal­te ich jedoch über­haupt nichts.

Aller­dings wäre es nicht schlecht, wenn DU als Leh­rer die Laut­schrift auch AKTIV beherr­schen wür­dest. Dann könn­test du z.B.  schwie­ri­ge Wör­ter wäh­rend der Stun­de gleich mit kor­rek­ter Aus­spra­che an die Tafel schrei­ben:

lautschrift

Der „Bin­de­bo­gen“ heißt auf Eng­lisch übri­gens tie mark oder under­tie

Ich habe immer ver­schie­de­ne Arbeits­blät­ter mit Laut­schrift (in Klas­sen­stär­ke kopiert) griff­be­reit in mei­nem Fach lie­gen. Alle paar Wochen neh­me ich einen Packen mit, tei­le sie aus („DON’T wri­te anything onto my han­dout!“) und sam­me­le sie am Ende wie­der ein.

Um mei­ne Schü­ler zu zwin­gen zu moti­vie­ren, nicht wie üblich alles sofort wie­der zu ver­ges­sen, bekom­men sie in jeder Steg­reif­auf­ga­be ein paar Wör­ter in Laut­schrift, die sie deko­die­ren und nor­mal schrei­ben müs­sen.

Zum Wie­der­ho­len bzw. Ler­nen der Sym­bo­le kannst du z.B. das „Eng­lish pho­ne­tic sym­bols“ Pos­ter von PONS (pdf) neh­men.

Laut­schrift kann man auch mit Lan­des­kun­de kom­bi­nie­ren.

Websites

Alle Sym­bo­le zusam­men mit Bei­spiel­wör­tern und Audio fin­dest du auf die­ser Sei­te.

Texte

I Take It You Alrea­dy Know ist das bekann­tes­te Gedicht über die Unre­gel­mä­ßig­kei­ten der eng­li­schen Recht­schrei­bung bzw. Aus­spra­che:

I take it you alrea­dy know
Of tough and bough and cough and dough?
Others may stumb­le but not you
On hic­cough, tho­rough, slough and through.
Well done! And now you wish perhaps,
To learn of less fami­li­ar traps?

Die­ser Text von einem nati­ve speaker vor­ge­tra­gen und die Ton­spur als MP3-Datei. Zusam­men mit ver­schie­de­nen Kol­le­gen habe ich den Text tran­skri­biert und ins PDF-For­mat kon­ver­tiert. Falls du sel­ber noch an der Datei her­um­bas­teln möch­test, kannst du dir auch die ent­spre­chen­de Word-Datei her­un­ter­la­den. (Damit die Laut­schrift kor­rekt dar­ge­stellt wird, muss min­des­tens die Demo-Ver­si­on von „Wie man’s spricht“ auf dei­nem PC instal­liert sein, ansons­ten siehst du nur Zei­chen­sa­lat.)

Dea­rest Crea­tu­re“ auch als „The Cha­os“ bekannt, ist eben­falls ein bekann­tes Gedicht über die Schwie­rig­kei­ten der eng­li­schen Aus­spra­che:

Dea­rest crea­tu­re in crea­ti­on
Stu­dy­ing Eng­lish pro­nun­cia­ti­on,
I will teach you in my ver­se
Sounds like corp­se, corps, hor­se and wor­se.

Die­sen Text kannst du als Gesamt-Ver­si­on (pdf), Pho­ne­tic Ver­si­on (pdf) oder als Folie (doc) haben oder dir als Video anse­hen.

Peter Ring­ei­sen hat eine gan­ze Sei­te von P.G. Wode­house pho­ne­tisch tran­skri­biert. Von ihm habe ich auch einen schö­nen pho­ne­ti­schen Goril­la-Witz bekom­men.

Lautschrift selber erstellen

Im Nor­mal­fall braucht man ja nur die Laut­schrift ein­zel­ner Wör­ter, die kann man ganz ein­fach aus dem OALD kopie­ren.

Mit Pho­ne­ti­zerIPA Typewri­ter, Flash Pho­ne­mic Typewri­ter und Type IPA pho­ne­tic sym­bols kann man sich die pho­ne­ti­sche Tran­skrip­ti­on zusam­men­kli­cken.

Falls dir das nicht reicht, emp­feh­le ich Wie man’s spricht, das bes­te mir bekann­te Pro­gramm für die Ein­ga­be von Laut­schrift:

Wie man's spricht

Die Bele­gung der Tas­ten kann man belie­big anpas­sen, im Vor­schau­fens­ter stellt man sich die Tran­skrip­ti­on zusam­men und fügt sie mit einem Klick auf das Return-Sym­bol (rechts unten) in den Text ein.