Quint Buch­holz ist einer mei­ner Lieb­lings­ma­ler. Sei­ne poe­tisch-sur­rea­lis­ti­schen Bil­der eig­nen sich wun­der­bar für crea­ti­ve speaking Auf­ga­ben:

Ich brin­ge einen (groß­for­ma­ti­gen) Kalen­der in die Schu­le mit, alter­na­tiv kann man ein Bild mehr­mals aus­dru­cken und lami­nie­ren.

Ana­log zu Lite­ra­tur­wett­be­wer­ben kann man einen Slam Sto­ry Wett­be­werb durch­füh­ren. Schü­ler den­ken sich eine kur­ze Geschich­te (ca. 3 Minu­ten) ent­we­der als Haus­auf­ga­be oder spon­tan in der Stun­de aus und tra­gen sie (frei­wil­lig) den ande­ren vor. Das „Publi­kum“ stimmt anschlie­ßend über die Geschich­ten ab, die Gewin­ner bekom­men MOs oder ande­re Prei­se.