Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium und ein bisschen Tango

MP3 im Unterricht

MP3 Datei­en haben gegen­über CDs eine gan­ze Rei­he von Vor­tei­len.

Vorteile

Bei MP3-Datei­en das „Spu­len“ über­haupt kein Pro­blem mehr. Bes­se­re CD-Play­er kön­nen zwar theo­re­tisch auch spu­len, in der Pra­xis stür­zen aber spä­tes­tens nach dem drit­ten Mal die meis­ten Gerä­te kom­plett ab.

Bei vie­len (vor allem älte­ren) CD-Play­ern gibt es immer wie­der Pro­ble­me mit selbst­ge­brann­ten CDs. Da hat man einen tol­len Pod­cast auf CD gebrannt und dann erkennt das Gerät die CD über­haupt nicht, kann die CD nicht abspie­len oder bricht mit­ten in der Wie­der­ga­be ab.

CDs sind recht emp­find­lich, ein­mal nicht rich­tig auf­ge­passt und schon hat man einen Krat­zer, der wie­der zu Pro­ble­men füh­ren kann.

Gera­de wenn man „nur mal schnell“ einen Pod­cast (oder einen Teil davon) vor­spie­len möch­te, sind CDs unprak­tisch. Nach kür­zes­ter Zeit sam­meln sich eine Unmen­ge von CDs an, wenn man nicht sorg­fäl­tig beschrif­tet, fin­det man nach eini­ger Zeit nichts mehr. Ent­we­der die CDs flie­gen ein­zeln in irgend­ei­ner Schub­la­de rum oder man braucht irgend­ein Behält­nis, das evtl. wie­der Geld kos­tet.

Wenn man alle Datei­en auf sein Note­book bzw. Play­er / Smart­pho­ne kopiert hat, kann es nicht mehr pas­sie­ren, dass man die CD zu Hau­se ver­ges­sen hat bzw. die fal­sche CD ein­ge­steckt hat. Man hat immer ALLE Datei­en dabei und kann sich natür­lich auch leicht für uner­war­te­te Ver­tre­tungs­stun­den Audio-Mate­ri­al auf den Play­er kopie­ren.

Falls du als Zweit­fach auch Sport unter­rich­test, wirst du mit Freu­de fest­stel­len, dass dei­ne Schü­ler rum­hüp­fen kön­nen wie sie wol­len, die Wie­der­ga­be funk­tio­niert immer tadel­los. Die Play­er sind gegen Erschüt­te­run­gen voll­kom­men unemp­find­lich. Vor­bei die Zei­ten, als die Schü­ler einen Sicher­heits­ab­stand rund um den CD-Play­er hal­ten muss­ten, damit nicht stän­dig der Laser springt.

Auch die Mög­lich­keit für ver­schie­de­nen Klas­sen bzw. Gele­gen­heit Wie­der­ga­be­lis­ten anzu­le­gen anstatt mit ver­schie­de­nen CDs zu han­tie­ren, ist ange­nehm. So habe ich ver­schie­de­nen Lis­ten für warm-up, cool-down, Kraft­trai­ning, schnel­les und lang­sa­mes Aero­bic usw. Wenn ich einen neu­en Song bekom­me, wird er ein­fach auf den iPod kopiert und an den Anfang der Wie­der­ga­be­lis­te gescho­ben, d.h. ich muss nicht für ein paar neue Lie­der wie­der extra eine neue CD bren­nen.

MP3 Datei­en las­sen sich pro­blem­los aus- bzw. zuschnei­den.

Lautsprecher

Es gibt eine gan­ze Rei­he von schi­cken Docking­sta­tio­nen (Ama­zon), bzw. Laut­spre­chern wie die JBL on Tour Aktiv (Ama­zon). Aller­dings haben die­se Gerä­te nach mei­ner Erfah­rung (und Berich­ten von Kol­le­gen) oft nicht die erfor­der­li­che Laut­stär­ke für gro­ße Klassen(zimmer) und sind vor allem nicht robust genug für den rau­en Schul­all­tag.

Gerä­te wie z.B. der TLS Voice­Ma­ker Com­bi XL MP3/USB Rec oder der Roland CM30 Cube Moni­tor haben hin­ge­gen eine aus­rei­chen­de Leis­tung (die auch für klei­ne­re Turn­hal­len aus­reicht) und sind sehr robust. Nach­tei­le sind der hohe Preis, die unhand­li­che Grö­ße und das rela­tiv hohe Gewicht.

Taggen

Bevor du dei­ne MP3-Datei­en tag­gen (= benen­nen) kannst, musst du sie erst­mal „rip­pen“, d.h. von der CD aus­le­sen und ins MP3 For­mat kon­ver­tie­ren. Eine gute Alter­na­ti­ve zu iTu­nes ist das kos­ten­lo­se CDex.

Falls du iTu­nes nicht magst, kannst du dei­ne Datei­en auch mit dem kos­ten­lo­sen Mp3tag, tag­gen.

Hier noch ein paar Tipps von Bernd Schwarz zum „Tag­gen“:

Es gibt eine kos­ten­lo­se, freie CD-Daten Bank namens CDDB, wel­che gut gepflegt wird und bei den Pro­gram­men wie iTu­nes, Winamp etc. als Stan­dard ein­ge­stellt ist. Man merkt das dadurch, dass beim Ein­le­gen einer neu­en CD diese„ausgelesen“ wird und im Ide­al­fall alle Titel­na­men samt Album­na­me, Jahr­gang, etc. ange­zeigt wird. Dies hat den Vor­teil, dass man sich das manu­el­le Umbe­nen­nen häu­fig spa­ren kann, WENN dies von dem­je­ni­gen, der die­se Infor­ma­tio­nen hoch­ge­la­den hat, auch sorg­fäl­tig gemacht wor­den ist.

Falls dur dir die Mühe macht, die ein­zel­nen Titel der Tracks in dein iTu­nes oder Winamp ein­zu­tip­pen (falls die­se nicht schon in der CDDB vor­lie­gen), um sie auf dem MP3 Spie­ler rich­tig ange­zeigt zu bekom­men, emp­feh­le ich fol­gen­des Sys­tem:

Bei „Name/Titel“ durch­num­me­rie­ren („01 Titel“) wenn die Audio­files auch auf der CD und im Buch num­me­riert sind – das erleich­tert spä­ter das Suchen sehr! Wenn kei­ne Zif­fern bzw. CD-Track­num­mern vor­han­den sind, zuerst Unit bzw. Chap­ter und dann den Titel („04 Titel“). Nor­ma­ler­wei­se sor­tie­ren MP3-Play­er inner­halb eines „Albums“ alpha­be­tisch nach Titeln, so dass man die Datei­en in der rich­ti­gen Rei­hen­fol­ge bekommt. Ohne vor­an­ge­stell­te Unit/Ch­ap­ter-Num­mer wür­de man die Datei­en in einer alpha­be­ti­schen Rei­hen­fol­ge, in der man län­ger rum­su­chen müss­te.

Bei iTu­nes gibt es zusätz­lich die Mög­lich­keit, fol­gen­de Infor­ma­ti­on anzu­ge­ben, die sich mei­ner Mei­nung nach loh­nen ein­zu­tra­gen: Equa­li­zer Vor­ein­stel­lung: Spra­che, was es meis­tens ja ist. /Bei zufäl­li­ger Wie­der­ga­be über­sprin­gen: JA – wer will schon ein Hör­ver­ste­hens­übung auf einer Par­ty hören? /CD Num­mer – wich­ti­ges Unter­schei­dungs­merk­mal bei meh­re­ren Audio-CDs zur sel­ben Rei­he / Gen­re: Sprache/Speech bzw. Pod­cast – Die­se Ein­stel­lung ist wich­tig für die „schlau­en“ Wie­der­ga­be­lis­ten, da man so recht ein­fach alle Hör­ver­ständ­nis­übun­gen auto­ma­tisch in den Sync-Order ver­schie­ben kann, der auf den MP3 Play­er kopiert wer­den soll.

Wenn du dir die Mühe gemacht hast vier­zig Tracks mit allen Infor­ma­tio­nen in dein iTu­nes ein­zu­tip­pen – war­um nicht ande­re Leh­rer davon pro­fi­tie­ren las­sen? In iTu­nes unter Erwei­tert / CD-Titel-Sen­den wer­den die­se Infor­ma­tio­nen sehr schnell in die CDDB Daten­bank ein­ge­le­sen und JEDER, der danach die­se CD in sein Lauf­werk ein­legt und online ist, pro­fi­tiert auto­ma­tisch von dei­ner Arbeit. Genau­so sparst du dir natür­lich Arbeit, wenn jemand anders bereits vor­ge­ar­bei­tet hat.

Wenn also sich also ein paar Kol­le­gen bereit fän­den, sich ein­mal hin­zu­set­zen und – weil sie es ja eh machen – ordent­lich die CDDB-Daten­bank „füt­tern“ wür­den, wür­den wir uns alle wie­der ein biss­chen leich­ter tun.

Zurück

Glückszwinger

Nächster Beitrag

Describing Movies

  1. > Aller­dings ver­ste­he ich nicht wie das Spu­len mit der Click­Wheel Funk­ti­on geht.

    Bei mei­nem Gerät muss ich ein­mal erst in der Mit­te drauf­drü­cken, dann sehe ich eine klei­ne Rau­te, die die aktu­el­le Posi­ti­on angibt. Dann kann ich mit dem Click­Wheel „spu­len“. Weiß nicht, ob das bei neue­ren Gerä­ten genau­so ist, ggf. in der Bedie­nungs­an­lei­tung nach­se­hen.

    > wel­che Boxen setzt Du an?

    Ich schlie­ße mei­nen iPod an ein rela­tiv schwe­res Gerät von Sound­part­ner an:
    http://www.suedwest-lehrmittel.de/haupt.htm

  2. jens

    Hal­lo.

    Zwei Fra­gen zu dem guten Arti­kel: ich hat­te am Wochen­en­de die Gele­gen­heit einen iPod nano aus­zu­pro­bie­ren. Aller­dings ver­ste­he ich nicht wie das Spu­len mit der Click­Wheel Funk­ti­on geht. Damit die Laut­stär­ke ver­stel­len ist kein Pro­blem…
    2te Fra­ge: wel­che Boxen setzt Du an? Sie sol­len ja schon hand­lich sein und bei den obi­gen fin­de ich meist kei­ne Maße…

    Grü­ße!

  3. Hal­lo Bernd,
    mitt­ler­wei­le bin ich schlau­er. In der Tat, das Aus­ser­kraft­set­zen eines Kopier­schut­zes ist nicht gestat­tet, aller­dings ist das ana­lo­ge Über­spie­len auf MP3, per Line-Out Signal zB, erlaubt da der Schutz­me­cha­nis­mus nicht aus­ser Kraft gesetzt wird. Mein neu­er Bil­lig-DVD Spie­ler von Aldi kann so ZB CDs auf einen ange­schlos­se­nen USB-Stick rip­pen, in Echt­zeit aller­dings, aber dafür legal.

  4. Bernd

    Hal­lo Björn,

    ich habe natür­lich die Ori­gi­nal-CDs zuhau­se und erstel­le nur eine Siche­rungs­ko­pie auf mei­nem MP3-Play­er.

    Wie sich die Sach­la­ge der ‚pri­va­ten Kopie‘ aller­dings seit der Novel­lie­rung des Urhe­ber­rechts dar­stellt, kann ich nicht mit abschlie­ßen­der Sicher­heit sagen.

    Es scheint aber inzwi­schen auch pro­ble­ma­tisch zu sein, wenn man einen ‚geeig­ne­ten‘ Siche­rungs­me­cha­nis­mus umge­hen muss. Ich könn­te mir aber vor­stel­len, dass beim sog. ‚rip­pen‘ der Audio­tracks auf MP3 Play­er zur eige­nen Ver­wen­dung evtl. die­se Gren­ze nicht über­schrit­ten ist.

    vie­le Grü­ße und gutes Gelin­gen

    Bernd

  5. Ein sehr inter­es­san­ter Bei­trag, aller­dings bin ich mir wegen des Copy­rights nicht wegen der Recht­mä­ßig­keit die­ser Vor­ge­hens­wei­se sicher. Ein Kol­le­ge mein­te letz­tens zu mir, die Kopie für den eige­nen Gebrauch sei erlaubt. Wie sieht das denn jetzt aus, denn es han­delt sich doch eigent­lich, zumin­dest bei den von Bernd Schwarz beschrie­be­nen CDs um Schul­ei­gen­tum, oder?

    • > denn es han­delt sich doch eigent­lich, zumin­dest bei den von Bernd Schwarz beschrie­be­nen CDs um Schul­ei­gen­tum, oder?

      Eigent­lich schon 😉 Ich habe ehr­lich gesagt kei­ne Ahnung, wie genau das juris­tisch zu bewer­ten ist. Viel­leicht fin­dest du was bei leh­rer-online / Recht: http://www.lehrer-online.de/dyn/16.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén