Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium ... und ein bisschen Tango

Count your words exactly

… ist – so wie Do not quo­te / copy from the text – eine die­ser merk­wür­di­gen Arbeits­an­wei­sun­gen, die ich stän­dig auf Schul­auf­ga­ben sehe. Es soll ja Bun­des­län­der geben, wo die­se Zäh­le­rei vor­ge­schrie­ben ist, weil irgend­ein Quo­ti­ent gebil­det wer­den muss. OK – in die­sem Fall kann man nichts machen. Aber sonst …

Mir reicht es völ­lig, wenn mei­ne Schü­ler die Wör­ter in einer TYPISCHEN Zei­le zäh­len und die­se Zahl mit der Zahl der geschrie­be­nen Zei­len mul­ti­pli­zie­ren. Das Insis­tie­ren auf genau der vor­ge­ge­be­nen Wort­zahl – es soll ja Kol­le­gen geben, die schon Punk­te abzie­hen, wenn der Schü­ler mehr als ZEHN Wör­ter unter oder über der Vor­ga­be liegt – ver­geu­det m.E. nur wert­vol­le Zeit: Wäh­rend der Prü­fung zählt der Schü­ler stu­pi­de vor sich hin – spä­tes­tens bei 189 ver­has­pelt er sich und fängt wie­der von vor­ne nach – und der Leh­rer macht dann zu Hau­se das­sel­be noch­mal.

Zur Erin­ne­rung: Ich schrei­be aus einer BAYERISCHEN Per­spek­ti­ve und bei uns heißt es selbst im LK-Abitur: „Wri­te about 250–300 words.“ Die­sen Umfang fin­de ich abso­lut lächer­lich, in 250 Wör­tern kön­nen nur sehr gute Schü­ler einen ordent­li­chen Auf­satz schrei­ben, alle ande­ren brau­chen meis­tens deut­lich mehr. Ich bin also ten­den­zi­ell eher froh, wenn Schü­ler (natür­lich in einem ange­mes­se­nen Rah­men) mehr schrei­ben als die abso­lu­te Min­dest­vor­ga­be.

Zurück

Puns

Nächster Beitrag

English for Multicultural Purposes

  1. richtig…bei 10% mehr oder weni­ger gibt es punktabzug..schwachsinn hoch drölf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén