Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium ... und ein bisschen Tango

Ausgeblendete Musterlösung mit Word

Wenn ich von Kol­le­gen (Ober­stu­fen-) Klau­su­ren bekom­me, sind das oft drei Datei­en: Text, Arbeits­blatt und Mus­terlö­sung – alles als eige­ne Datei. Die­ses Ver­fah­ren fin­de ich ziem­lich unprak­tisch. Zum Einen erhöht es die Zahl der Datei­en erheb­lich, zum Ande­ren wird das Über­ar­bei­ten durch den stän­di­gen Wech­sel zwi­schen ver­schie­de­nen Datei­en sehr müh­sam. Als ers­tes kopie­re ich die­se ver­schie­de­nen Tei­le des­halb immer erst­mal in EINE Datei.

Deut­lich bes­ser ist es schon mal, die Mus­terlö­sung am Ende der Klau­sur anzu­fü­gen. Mit dem Befehl Fens­ter > Fens­ter tei­len kann man dann ggf. im obe­ren Fens­ter eine Fra­ge und im unte­ren Fens­ter die dazu­ge­hö­ri­ge Mus­terlö­sung bear­bei­ten. Der stän­di­ge Wech­sel zwi­schen den Fens­tern, ver­bun­den mit ner­vi­gen Rum­s­crol­len, ist aber auch nicht wirk­lich kom­for­ta­bel.

Das m.E. opti­ma­le Ver­fah­ren ist die Mus­terlö­sung als „aus­ge­blen­de­ten“ Text zu for­ma­tie­ren. Dadurch befin­det sich die Mus­terlö­sung direkt bei der ent­spre­chen­den Auf­ga­be und Scrol­len bzw. das umständ­li­che Wech­seln zwi­schen Fens­tern ent­fällt völl­lig. Ein ange­neh­mer Neben­ef­fekt ist auch noch, dass man bei der Bespre­chung von Arbeits­blät­tern nur EIN Blatt in der Hand hat. Das wirkt deut­lich sou­ve­rä­ner, als wenn jeder Schü­ler sofort sieht, dass man einen „Spick­zet­tel“ braucht.

Im Fol­gen­den beschrei­be ich wie das Gan­ze mit Word 2010 funk­tio­niert.

Für Open­Of­fice (bzw. Libre­Of­fice) Wri­ter gibt es eine eige­ne Anlei­tung.

Musterlösung händisch formatieren

Die ein­fachs­te (aber nicht emp­feh­lens­wer­te) Mög­lich­keit die Mus­terlö­sung aus­ge­blen­det zu for­ma­tie­ren, geht so: Als ers­tes schreibst du wie immer dei­ne Fra­ge bzw. Auf­ga­be. Danach schreibst du die Mus­terlö­sung VOR die Auf­ga­be und lässt ent­we­der nur einen Leer­raum oder machst (damit es über­sicht­li­cher wird) mit Umschal­ten + Ein­ga­be­tas­te eine Zei­len­schal­tung. Danach mar­kierst du die Mus­terlö­sung (und ggf. die Zei­len­schal­tung) und wählst Start > Schrift­art > Pfeil unten rechts > Schrift­art > Effek­te: Aus­ge­blen­det. Die aus­ge­blen­de­te For­ma­tie­rung wird durch eine gepunk­te­te Linie ange­zeigt. Falls die Mus­terlö­sung jetzt plötz­lich ver­schwun­den ist, klickst du auf der Regis­ter­kar­te Start in der Grup­pe Absatz auf Alle anzei­gen (das Absatz­mar­ken-Sym­bol rechts oben).

Musterlösung mit Formatvorlage formatieren

Wesent­lich effi­zi­en­ter ist jedoch die Ver­wen­dung einer FORMATVORLAGE. Zum Erstel­len einer neu­en For­mat­vor­la­ge schreibst du ein belie­bi­ges Wort, mar­kierst es und stellst die gewünsch­ten For­ma­tie­run­gen ein (z.B. Ari­al, 11pt, fett, Schrift­far­be rot). Zum Schluss musst du noch auf Start > Schrift­art > Pfeil unten rechts > Schrift­art > Effek­te: Aus­ge­blen­det kli­cken und mit OK bestä­ti­gen.

Das Wort ggf. erneut mar­kie­ren und unter Start > For­mat­vor­la­gen auf die Schalt­flä­che mit dem Strich und dem Abwärts­pfeil („Wei­te­re“) kli­cken. Dort auf Neue For­mat­vor­la­ge (das Sym­bol unten links in der Ecke) kli­cken, einen aus­sa­ge­kräf­ti­gen Namen wie z.B. „Lösung” ver­ge­ben, bei For­mat­vor­lagen­typ die Opti­on Zei­chen wäh­len, ganz unten Neue auf die­ser Vor­la­ge basie­ren­de Doku­men­te wäh­len und mit OK bestä­ti­gen. Nun kannst du die For­ma­tie­rung bequem über die ent­spre­chen­de Schalt­flä­che bei Start > For­mat­vor­la­gen zuwei­sen.

Musterlösung sichtbar machen

Die ein­fachs­te Metho­de ist die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Umschal­ten + Strg + Plus-Tas­te (rechts neben dem Ü). Nach­teil die­ser Metho­de ist, dass du nun ALLE For­ma­tie­rungs­zei­chen ange­zeigt bekommst, also auch Absatz­schal­tun­gen, Leer­zei­chen usw. Wenn dich die­ses Durch­ein­an­der nervt bzw. ver­wirrt, wählst du Datei > Hil­fe > Optio­nen > Anzei­ge und steu­erst die Anzei­ge nach dei­nen Wün­schen.

Wenn du dich jetzt auch noch ein biss­chen mit Makros aus­kennst, brauchst du nur ein ent­spre­chen­des Makro zu defi­nie­ren, das die Mus­terlö­sung ein- und aus­blen­det und wie­der eine Tas­ten­kom­bi­na­ti­on zuwei­sen. Ich habe dafür F10 genom­men. F10: nor­ma­le Sei­ten­an­sicht, Umschal­ten + F10: Mus­terlö­sung wird ange­zeigt, Strg + F10: Mus­terlö­sung wird wie­der aus­ge­blen­det.

Musterlösung drucken

Um die Mus­terlö­sung zu dru­cken wählst du Datei > Dru­cken > Ein­stel­lun­gen: Sei­te ein­rich­ten (Text­link unten rechts) > Papier: Druck­op­tio­nen (unten rechts) > Anzei­ge: Druck­op­tio­nen und klickst bei Aus­ge­blen­de­ten Text dru­cken in das Käst­chen.

Ich habe die Mus­terlö­sung am liebs­ten in zwei Spal­ten auf DIN A4 QUERFORMAT. Dann kann ich das Blatt in der Mit­te ein­mal fal­ten und habe nur noch DIN A5. Die­sen DIN A5 Zet­tel kann ich unauf­fäl­lig als Spick­zet­tel in mein Buch rein­le­gen, wohin­ge­gen DIN A4 immer auf­fäl­lig aus dem Buch raus­schaut, so dass jeder gleich sieht, dass der Leh­rer einen Spi­cker hat. Im Fol­gen­den eine Beschrei­bung wie du so eine DIN A5 Mus­terlö­sung bekommst, obwohl das eigent­li­che Arbeits­blatt DIN A4 Hoch­for­mat ist. Bevor es los geht, SPEICHERST du dei­ne Datei. Dann änderst du Hoch- in Quer­for­mat: (Datei > Dru­cken > Ein­stel­lun­gen) und passt ggf. noch die Sei­ten­rän­der an. Dein Text soll aus zwei Spal­ten bestehen: Sei­ten­lay­out > Spal­ten > Zwei. Jetzt kannst du alles aus­dru­cken. Wenn du jetzt mit (z.B. mit Strg + W) die Datei schließt und die Fra­ge Möch­ten Sie die Ände­run­gen in X spei­chern? mit Nein beant­wor­test, gehen alle Ände­run­gen seit dem letz­ten Spei­chern „ver­lo­ren“ und du hast wie­der dei­ne ursprüng­li­che Datei im DIN A4 For­mat.

Musterlösung löschen

Wenn du z.B. ein Arbeits­blatt auf USB-Stick oder per E-Mail an dei­ne Schü­ler wei­ter­gibst bzw. ver­schickst, soll­test du natür­lich vor­her die Lösung löschen. Es gibt eine Rei­he von Leu­ten, die (war­um auch immer) grund­sätz­lich alle Son­der­zei­chen ein­ge­blen­det haben, und die wür­den dann natür­lich auch gleich die Lösung sehen. Bevor du anfängst, soll­test du die Datei unter einem neu­en Namen abspei­chern, sonst über­schreibst du dei­ne bis­he­ri­ge Lösungs-Ver­si­on und dei­ne gan­ze Lösung ist futsch. Ich mar­kie­re die Lösungs­da­tei mit dem Zusatz „Lösung“ (z.B. Com­mon Mistakes_Lösung.doc).

Bevor du die Lösung löschen kannst, musst du sie ein­blen­den, d.h. sie muss sicht­bar sein. Danach gehst du an den Anfang des Tex­tes und wählst Start > Erset­zen (ganz rechts auf dem Rib­bon­band) und klickst auf Erwei­tern. Anschlie­ßend ins obe­re Feld Suchen nach kli­cken und dann For­mat > Zei­chen … und bei Effek­te ein Häk­chen neben Aus­ge­blen­det set­zen und mit OK bestä­ti­gen. Das unte­re Feld Erset­zen durch bleibt leer, d.h. aus­ge­blen­de­ter Text wird durch „nichts“ ersetzt und damit gelöscht.

Zurück

Save Ye Copies

Nächster Beitrag

Zeilennummern

  1. jensadot

    Eine genia­le und ein­fa­che Funk­ti­on. Mit Shift-Con­trol-Plus swit­che ich jetzt zwi­schen Arbeits­blatt und Mus­terlö­sung hin und her. Eine enor­me Zeit­er­spar­nis und ein ech­ter „Feh­ler­kil­ler“. Vie­len Dank!

  2. Sylvie Gautier

    Die­se Sei­te ist wirk­lich eine Schatz­tru­he, in der ich sehr ger­ne „kra­me“. Aber an die­ser Stel­le kom­me ich nicht wei­ter: Weiß jemand, wie man die in Word ver­steck­ten Lösun­gen in Pages sicht­bar macht? Ich habe auf mei­nem Mac näm­lich kein Word…

  3. Thomas Zinner

    Eine ande­re Mög­lich­keit:

    Ein For­mat mit far­bi­ger Schrift­art (z.B. rot oder blau) und schwar­zen (!) Unter­strich in ent­spre­chen­der Grö­ße (mind 16Pt.) gene­rie­ren und damit die (Text-)Lösungen gene­rie­ren.
    Mit Suche/Ersetzen:Format dann die oben gewähl­te Schrift­far­be nach weiss wan­deln. Der schwar­ze Unter­strich bleibt als Schreib­zei­le ste­hen, die Lösung steht aber weiß auf weiß, kann also (aus­ge­druckt) nicht mehr gele­sen wer­den.

    Mit einem ent­spre­chendn Mak­to geht das ganz flott. Ggf kann man auf die­se Art und Wei­se auch Lücken­tex­te (Iiihhhh) am Klas­sen­com­pu­ter lösen (Ein Makro ändert dann immer den nächs­ten in weiß geschrie­ben nText wie­der in die gewähl­te Far­be).

    Für For­meln und Bil­der suche ich noch ein auto­ma­ti­sches Sys­tem…

  4. Andreas

    Super Anlei­tung.
    Hat jemand schon ein Makro zum Ein und Aus­blen­den geschrie­ben?

  5. Also das ist ein wirk­lich klas­se Tip! Dan­ke!

  6. Thomas

    Super Sache, habe heu­te mei­ne ers­te SchA auf die­se Wei­se erstellt 🙂

  7. Gabriele Munz

    I dear­ly love aus­ge­blen­de­te mus­terlö­sun­gen and have joi­ned Jochen´s fan club!

    Gabi

  8. Ingmar Kolb

    Eben­falls: vie­len Dank für die hilf­rei­che Anlei­tung und über­haupt für Ihre gan­ze Sei­te.

    Freund­li­cher Gruß,

    I. Kolb

  9. Karl-A. Althaus

    Ein­fach super! So wie dei­ne gan­ze Sei­te, unheim­lich hilf­reich. Dan­ke

  10. Anette Straube

    Dan­ke Jochen, du hilfst eienm blin­den Com­pu­ter­huhn sehen zu ler­nen, sprich die Funk­tio­nen des Com­pu­ters zumin­dest ansatz­wei­se zu begrei­fen.
    LG
    Anet­te

  11. Dorothee Graeter

    Da hab ich aber wie­der viel dazu gelernt – was mir in Zukunft viel Zeit ein­spa­ren hilft! Dan­ke schön!
    Gruß
    Doro­thee

Schreibe einen Kommentar zu Gabriele Munz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén