Im Fol­gen­den beschrei­be ich, wie ich Klau­su­ren („Schul­auf­ga­ben“) und klei­ne Tests („Steg­reif­auf­ga­ben“) mit Open­Of­fice (bzw. Libre­Of­fice) Wri­ter (Ver­si­on 3.0) for­matiere. Es geht im Fol­gen­den aus­schließ­lich um ganz grund­legende Din­ge, also kei­ne raf­fi­nier­ten Makros oder Ähn­li­ches. Anhand einer typi­schen Schul­auf­ga­be (odt) erklä­re ich „von oben nach unten“, wie ich die ein­zel­nen Berei­che forma­tiere. Dabei set­ze ich Grund­kenntnisse im Um­gang mit Open­Of­fice vor­aus, so z.B. dass man Text erst mar­kie­ren muss, bevor man irgend­welche Befeh­le dar­auf anwen­den kann. Am bes­ten hast du die Bei­spiel­da­tei gleich­zei­tig geöff­net um immer wie­der ver­gleichen zu kön­nen.

Tipps zu Wri­ter fin­dest du z.B. bei Andre­as Borut­ta, in den FAQ zur Text­ver­ar­bei­tung, im Wri­ter Hand­buch oder im Wiki. Ver­schie­de­ne gute Video Tuto­ri­als („Vido­ri­als“) gibt es hier.

Ränder

Damit du beim Lochen dei­ner Angaben/Arbeitsblätter (für die Abla­ge im Ord­ner) nicht links in die Zei­len­num­mern lochst, soll­te der lin­ke Rand min­des­tens 2,5 cm betra­gen (For­mat > Sei­ten­ein­stel­lun­gen > Sei­te: Sei­ten­rän­der). Für den obe­ren, unte­ren und rech­ten Rand neh­me ich nor­malerweise 2 cm; wenn ich sehr viel auf der Sei­te unter­bringen muss nur jeweils 1,5 cm.

Formatvorlagen

Damit mei­ne Schul­auf­ga­ben, Steg­reif­auf­ga­ben und Han­douts ein mög­lichst iden­ti­sches Lay­out haben, ver­wen­de ich häu­fig For­mat­vor­la­gen (mit F11 akti­vie­ren) in mei­nem Bei­spiel z.B. für die Über­schrift (Ari­al 20pt). Falls mir das irgend­wann nicht mehr gefal­len soll­te, ände­re ich ein­fach die ent­spre­chen­de For­mat­vor­la­ge. For­mat­vor­la­gen kön­nen enorm viel Arbeit spa­ren, es lohnt sich des­halb ein biss­chen mit ihnen zu expe­ri­men­tie­ren und das ent­sprechende Kapi­tel im Hand­buch bzw. ­der Hil­fe zu lesen.

Formatvorlagen importieren

Damit du dei­ne For­mat­vor­la­gen nicht immer wie­der neu erstel­len musst, kannst du sie in dein aktu­el­les Doku­ment impor­tie­ren: F11 (öff­net das For­mat­vor­la­gen-Fens­ter) > Klick auf den Pfeil (rechts oben) bei Neue Vor­la­ge aus Selek­ti­on > Vor­la­gen laden … > Aus Datei (rechts unten).

Gedankenstriche

Wri­ter erzeugt auto­ma­tisch kor­rek­te Gedan­ken­stri­che wenn man unter Extras > Auto­Kor­rek­tur > Optio­nen die Opti­on Gedan­ken­stri­che erset­zen akti­viert. Zunächst schreibt man Leer­zei­chen und zwei nor­ma­le Bin­de­stri­che. Nach einem wei­te­ren Leer­zei­chen wer­den die bei­den Bin­de­stri­che durch einen korrek­ten Gedan­ken­strich ersetzt.

Zeilennummern

… dür­fen auf kei­nen Fall nor­ma­le Zif­fern in Kom­bi­na­ti­on mit Tabu­la­tor­tas­ten bzw. (noch schlech­ter) Leer­räu­men sein. Wenn man nach­träg­lich etwas ein­fü­gen oder löschen will, bricht stän­dig das gan­ze Lay­out zusam­men.

Zunächst mar­kierst du den ent­spre­chen­den Text und dann Extras > Zeilennummerie­rung: Num­me­rie­rung ein­schal­ten. Da Leer­zei­len nor­ma­ler­wei­se nicht mit­ge­zählt wer­den sol­len, deak­ti­vierst du (bei Zäh­len) das ent­spre­chen­de Käst­chen.

Abstän­de bzw. „Leer­zei­len“ zwi­schen Absät­zen soll­test du grund­sätz­lich nicht mit Return schaf­fen, son­dern nur mit For­mat > Absatz > Ein­zü­ge und Abstän­de > Abstand Unter Absatz. Vor­teil: Du mar­kierst die gewünsch­ten Pas­sa­gen und gibst den Befehl nur ein­mal; wenn dein Text plötz­lich nicht mehr auf die Sei­te passt, ist der Befehl genau­so schnell wie­der rück­gängig gemacht, wäh­rend du ansons­ten dei­ne Leer­zei­len müh­sam alle ein­zeln manu­ell wie­der löschen musst. Auch wie­der ist es wie­der ein­fa­cher, die ent­spre­chen­de For­ma­tie­rung in der For­mat­vor­la­ge (Text­kör­per bzw. Text­kör­per Ein­zug) ein­zu­ge­ben als in jedem Absatz ein­zeln.

Damit z.B. eine Ein­lei­tung nicht mit­ge­zählt wirst, mar­kierst du sie und deak­ti­vierst die Zei­len­num­me­rie­rung über For­mat > Absatz > Num­me­rie­rung und ggf. Häk­chen weg­kli­cken bei ‚Die Zei­len die­ses Absat­zes mit­zäh­len‘.

Zeilennummern formatieren

… kannst du über F11 For­mat­vor­la­gen > Zei­chen­vor­la­gen > Rechtsklick auf Zeilennum­merierung und Ändern. Ich habe z.B. Ari­al 8 pt.

Einzüge

Die ers­te Zei­le eines neu­en Absat­zes darfst du auf kei­nen Fall mit Leer­zei­chen oder Tabula­to­ren ein­rü­cken, son­dern mit For­mat > Absatz > Ein­zü­ge und Abstän­de > Ein­zug: Ers­te Zei­le: (bei mir) 0,5 cm. Text, der z.B. mit fünf Leer­zei­chen „ein­gerückt“ wur­de, schaut zwar auf dem Bild­schirm meist noch ganz ordent­lich aus, beim Aus­druck wird der Ein­zug aber meis­tens (wegen der pro­por­tio­na­len Schrift) sehr unregel­mäßig.

Hängender Einzug

Den Auf­ga­ben­teil habe ich mit mit einem sog. „hän­gen­dem Ein­zug“ (auch „nega­ti­ver Erst­zei­len­ein­zug“ genannt) for­matiert: For­mat > Ab­satz > Ein­zü­ge und Abstän­de > Vor Text: 0,70 cm, Ers­te Zei­le: -0,70 cm. Dadurch wird der Text in sich links­bün­dig. Du gibst die Zif­fer und den Punkt ein und drückst an­schließend die Tabula­tortaste. Wenn du auf die Schalt­flä­che Steu­er­zei­chen (links neben der Maß­stabs-Lupe) klickst, siehst du die ent­sprechen­den Tabula­torzeichen.

Automatische Nummerierung deaktivieren

Wenn man in Wri­ter eine Auf­zäh­lung beginnt, wird die­se auto­ma­tisch fort­ge­führt. Dies pas­siert mit­un­ter unge­wollt und nervt teil­wei­se. Wie man die­se Funk­ti­on abschal­tet, wird in die­sem Video erklärt.

Nummerierte Listen

… erzeugst du über For­mat > Num­me­rie­rung und Auf­zäh­lungs­zei­chen bzw. über das Kon­text­me­nü Nummerierung/Aufzählung. Bei Posi­ti­on > Abstand zum Text neh­me ich bei Auf­zählungszeichen/Bullets 0,5 cm und bei num­me­rier­ten Lis­ten 0,7 cm (damit auch zwei­stel­li­ge Zah­len genü­gend Platz haben).

Geschützte Leerzeichen und Bindestriche

… ver­hin­dern, dass z.B. 20 und BE am Zei­len­en­de aus­ein­an­der­ge­ris­sen wer­den. Durch ein geschütz­tes Leer­zei­chen blei­ben die bei­den Ele­men­te zusam­men, was wesent­lich bes­ser aus­sieht. Geschütz­te Leer­zei­chen fügst du mit Umschalt­tas­te + Strg + Leer­tas­te ein.

Geschütz­te Bin­de­stri­che ver­hin­dern ent­spre­chend, dass z.B. bei „ll. 1‑8“ die 1 und die 8 ausein­andergerissen wird. Geschüt­ze Bin­de­stri­che fügst du mit Umschalt­tas­te + Strg + Minus-Tas­te (rechts unten neben dem Punkt) ein.

Musterlösung

Die Lösun­gen inte­grie­re ich als „aus­ge­blen­de­ten“ Text in die An­gabe bzw. das Arbeits­blatt. Die­ses Ver­fah­ren hat den gro­ßen Vor­teil, dass man immer nur mit einer Datei han­tiert und kei­ne Pro­ble­me mit dem stän­di­gen „Syn­chro­ni­sie­ren“ von zwei Datei­en hat. Auch wenn man z.B. eine Fra­ge umfor­mu­liert, kann man die ent­spre­chen­de Mus­terlö­sung gleich mit anpas­sen. Wenn die Mus­terlö­sung auf einer neu­en Sei­te steht (bzw. noch schlech­ter) eine eige­ne Datei ist, ver­gisst man oft die Mus­terlö­sung der neu­en Fra­ge­stel­lung anzu­pas­sen und bekommt dann u.U. beim Kor­ri­gie­ren Pro­ble­me.

Wie das Gan­ze funk­tio­niert, habe ich in einer eige­nen Anlei­tung (odt) beschrie­ben.