Gehörst du auch zu den Leu­ten, die bei der Kor­rek­tur von Steg­reif­auf­ga­ben (= kur­zen Voka­bel­tests) bzw. von Wort­schatz- und Gram­ma­tik­auf­ga­ben in Schul­auf­ga­ben erst den eigentli­chen Feh­ler mar­kieren und ZUSÄTZLICH am Rand noch mal ein ent­spre­chen­des Sym­bol (z.B. waa­ge­rech­ten Strich für hal­ben und senk­rech­ten für einen gan­zen Feh­ler) hin­pin­seln? Wozu die­se Ver­dop­pe­lung? Weil es alle ande­ren auch so machen? Weil du es im Refe­ren­da­ri­at so gelernt hast? Man lernt im Refe­ren­da­ri­at ja eine Men­ge, nur lei­der fast nie, wie man ÖKONOMISCH arbei­tet.

Das ein­zi­ge, mir bekann­te Argu­ment für die­se zusätz­li­che Rand­schrei­be­rei lau­tet, dass man sich beim Zusam­men­zäh­len der Feh­ler leich­ter tut, wenn man nur am Rand „von oben nach unten“ runter­addiert. Das mag stim­men, nur soll­te man die­sem Vor­teil den höhe­ren Schreib­auf­wand und vor allem die grö­ße­re Feh­ler­an­fäl­lig­keit gegen­überstellen. Vor allem wenn man nach­träg­lich etwas ändert (zum Bei­spiel aus einem gan­zen einen hal­ben Feh­ler macht um eine Plus-Note zu ver­mei­den), muss man höl­lisch auf­pas­sen, dass man jeweils auch die Rand­mar­kie­rung „aktua­li­siert“. Erfah­rungs­ge­mäß pas­sie­ren hier vie­le Feh­ler.

Außer­dem kann man aus einem senk­rech­ten Strich nicht ein­fach einen waa­ge­rech­ten machen. Man muss den senk­rech­ten durch­strei­chen, das macht sich schon mal nicht gut. Noch schlech­ter ist natür­lich die ande­re „Rich­tung“, also aus einem hal­ben Feh­ler (= waa­ge­rech­ter Strich) einen gan­zen (= senk­rech­ter Strich) zu machen. Der Schü­ler sieht die „Kor­rek­tur“ und denkt sich zu Recht, dass der Leh­rer ihm eine „rein­wür­gen“ will.

Wenn ich hin­ge­gen ein Wort unter­stri­chen habe (= gan­zer Feh­ler), kann ich (durch das Hakerl am rech­ten Ende) zumin­dest pro­blem­los dar­aus einen hal­ben Feh­ler machen. Die umge­kehr­te Rich­tung soll­te man natür­lich auch wie­der ver­mei­den.

Pro­bier ein­fach mal aus, nur die Feh­ler (sau­ber mit Line­al) zu mar­kie­ren und die­se „von oben nach unten“ zu­sammenzuzählen:

korrektur

Wie man noch wei­te­re unnö­ti­ge Schreib­ar­beit ver­mei­den kann, beschreibt Roter Over­kill.