… ist der Titel eines über­aus nütz­li­chen 52-sei­ti­gen Arbeits­hef­tes von Paul Malo­ney, in dem er typi­sche Wort­schatz­feh­ler sys­te­ma­tisch behan­delt (wäh­rend ich sie nur zusam­men­ge­wür­felt als Com­mon Mista­kes I und II gesam­melt habe): 

Es gibt mitt­ler­wei­le eine Fül­le von Mate­ria­li­en, die Eng­lisch­ler­nen­de durch den Irr­gar­ten der eng­li­schen Gram­ma­tik beglei­ten sol­len. Das vor­lie­gen­de Heft schlägt eine ande­re Rich­tung ein und wid­met sich aus­schließ­lich dem Wort­schatz. Aus­ge­wähl­te Aspek­te wer­den ange­spro­chen, die für deutsch­spra­chi­ge Ler­nen­de (Abitu­ri­en­ten, Stu­den­ten, Berufs­tä­ti­ge) rele­vant sind, die bereits über soli­de Grund­kennt­nis­se ver­fü­gen, aber im Ein­zel­fall gele­gent­lich unsi­cher sind (nach dem GER Stu­fe B2). In jeder der zwölf Lek­tio­nen wird eine ‚Pro­blem­zo­ne‘ der Wort­schatz­er­wei­te­rung in der Regel auf zwei Sei­ten erläu­tert. Dar­auf fol­gen Sei­ten mit Test­auf­ga­ben, sodass der Benut­zer sei­ne Beherr­schung des Stof­fes über­prü­fen kann, bevor er die nächs­te Lek­ti­on auf­schlägt. Das Heft ist so ange­legt, dass alle Auf­ga­ben direkt auf dem jewei­li­gen Blatt bear­bei­tet wer­den kön­nen. Die Lösun­gen befin­den sich am Schluss des Heftes.

Wort­schatz­op­ti­mie­rung Eng­lisch 1.0 (mit Lese­pro­be und Inhaltsverzeichnis)