Was bewog Sozio­lo­gen und Päd­ago­gen dazu, Jugend­li­chen gleich­sam ange­bo­re­ne Kennt­nis­se für eine Welt zuzu­schrei­ben, die nicht die­se selbst, son­dern Erwach­se­ne geschaf­fen hat­ten?

Wei­ter­le­sen … (NZZ, Tipp von Max Mül­ler)