Kleine Spiele sind die Basis jeglichen Sportunterrichts. Sie eignen sich zum Stundeneinstieg, sie können im Mittelpunkt einer Trainingseinheit stehen oder auch zwischendurch den Unterricht auflockern. Kleine Spiele schulen koordinative und konditionelle Fähigkeiten und motorische Fertigkeiten, sie üben technische und taktische Verhaltensweisen und schaffen ein grundlegendes Regelbewusstsein. Viele der Spiele eignen sich sehr gut zum inklusiven Spielen, d.h. Kinder mit oder ohne Beeinträchtigung können gemeinsam spielen und lernen. Das beste mir bekannte Buch über kleine Spiele ist:


Das Buch bietet 525 der besten und bekanntesten kleinen Spiele, darunter Aufwärm- und Koordinationsspiele, Laufspiele, Mannschaftsspiele, Tanz- und Bewegungsspiele, Wahrnehmungs-, Erlebnis- und Kooperationsspiele sowie Pausen- und Freizeitspiele. Ein alphabetisches Register mit übergeordneten Schwerpunkten im Anhang des Buches erleichtert das gezielte Finden einzelner Spielformen. Ein Verzeichnis listet die jeweiligen Spiele jedes einzelnen Kapitels auf. Anhand der Piktogramme, die unter anderem jetzt auch den Schwierigkeitsgrad anzeigen, kann man schnell die optimalen Spiele für die Gruppe auswählen. Ein Farbleitsystem gewährleistet zusätzlich eine schnelle Umsetzung in die Praxis.

Fazit: Ein bewährter Klassiker in neuer Auflage.