Wie teilt man Schü­lern am bes­ten die Noten einer münd­li­chen Schul­auf­ga­be mit? Es soll schnell gehen und es soll vor allem der „Daten­schutz“ gewähr­leis­tet sein, d.h. die Mit­schü­ler sol­len die Note nicht mit­krie­gen (auch wenn die meis­ten Noten anschlie­ßend quer durchs Klas­sen­zim­mer geplärrt wer­den). 

Ich mache es fol­gen­der­ma­ßen. Ich gehe mit mei­ner Noten­lis­te in der einen Hand zu dem betref­fen­den Schü­ler und stel­le mich ziem­lich nah vor sei­ne Bank und zwar so, dass mein Kör­per mei­ne ande­re Hand so gut wie mög­lich ver­deckt. Anschlie­ßend zei­ge ich mit mei­ner „frei­en“ Hand die ent­spre­chen­de Note über der Bank. Dabei zäh­le ich aller­dings „ame­ri­ka­nisch“, d.h. Note 1 ist der Zei­ge­fin­ger, Note 2 Zei­ge- und Mit­tel­fin­ger, für Note 3 kommt der Ring­fin­ger dazu, dabei sind aber die Fin­ger oben und Dau­men und klei­ner Fin­ger zei­gen nach unten:

Für Note 4 wird nur der Dau­men „weg­ge­klappt“, nur für die Note 5 wird er benö­tigt. Note 6 hat man nor­ma­ler­wei­se bei münd­li­chen Schul­auf­ga­ben nicht, ggf. zeigt man erst eine Fünf und mit der ande­ren Hand eine 1 (oder man sagt die Note gleich dem armen Kan­di­da­ten).

Das Gan­ze soll­test du unbe­dingt vor­her erst­mal trai­nie­ren, damit du dich nicht mit dei­nen Fin­gern ver­hed­derst und dei­ne Schü­ler ver­wirrst bzw. frus­trierst.

Anspie­lung in der Über­schrift …