Ohne regel­mä­ßi­ges Wie­der­ho­len von Wort­schatz geht es auch in der Ober­stu­fe nicht, sonst schlägt Herr Ebbing­haus gna­den­los zu. 

Zu die­sem Zweck notie­re ich mir auf jedem Vocab-Sheet (links oben), wann ich es aus­ge­teilt habe:

revision

Die Han­douts kom­men in eine Klar­sicht­hül­le („Wie­der­ho­len“) und zwar so, dass neue Blät­ter UNTER die bereits vor­han­de­nen kom­men, so dass das ältes­te Blatt oben liegt. Die Klar­sicht­hül­le kommt in das ent­spre­chen­de Fach der Hän­ge­re­gis­tra­tur.

Wenn wir Wort­schatz wie­der­ho­len, neh­me ich das „ältes­te“ Blatt von oben. Nach der Wie­der­ho­lung kommt neben das ursprüng­li­che „Aus­ga­be­da­tum“ das Datum der Wie­der­ho­lung und das Blatt kommt als letz­tes wie­der unter die ande­ren Blät­ter. Als nächs­tes kommt das jetzt oben lie­gen­de, zweit­äl­tes­te dran usw.

Wenn du ein gutes Gedächt­nis hast bzw. eine Lis­te der bereits aus­ge­teil­ten Vocab-She­ets in der Stun­de greif­bar hast, hast du auch jeder­zeit eine sinn­vol­le alter­na­ti­ve Haus­auf­ga­be.

Vie­le Kol­le­gen jam­mern, dass ihre Schü­ler in punk­to Wort­schatz nicht bes­ser wer­den und nichts an sie „her­an­wächst“. Gleich­zei­tig tun sie aber auch nichts, dass sich das ändert. Lek­ti­ons­wort­schatz ist ledig­lich ein freund­lich-unver­bind­li­cher „Lern­im­puls“. Da der Leh­rer, Unter­rich­ten­de, Lern­pro­zess­be­glei­ter sich die Wör­ter sel­ber nicht auf­schreibt, kann er sie natür­lich auch nicht (in der nächs­ten Stun­de) abprü­fen. Münd­li­ches Abfra­gen fin­det eh gar nicht oder nur sel­ten statt und Voka­bel­tests / Exen / Steg­reif­auf­ga­ben wer­den auch nicht geschrie­ben. Und für eine Klau­sur lohnt es sich nor­ma­ler­wei­se auch nicht gezielt Wort­schatz zu ler­nen bzw. zu wie­der­ho­len. Also wozu soll der Schü­ler …? Mit moti­vier­ten, sprach­be­gab­ten Mäd­chen mag das Gan­ze viel­leicht noch funk­tio­nie­ren, aber mit dem Groß­teil unse­rer Schü­ler, Kli­en­ten fun­tio­niert es nach­weis­lich nicht. Aber, par­don, ich ver­gass, neu­er­dings ler­nen unse­re SuSen ja frei­wil­lig und „selbst-regu­liert“.

Anspie­lung in der Über­schrift …