Falls ich irgend­wann mal wie­der ein W-Semi­nar Fil­m­ana­ly­se mache, wer­de ich sicher die­sen Film behan­deln: 

The city at night, a coup­le alo­ne. A scream from the woman, the smo­ke of the gun …

Wahr­schein­lich wer­de / wür­de ich den Film nach jedem „Durch­gang“ stop­pen und die Schü­ler spe­ku­lie­ren und Hypo­the­sen bil­den las­sen, wie das nun alles zusam­men­hän­gen könn­te. Das gan­ze sozu­sa­gen als fil­mi­sche Vari­an­te von Wolf­gang Isers Leer­stel­len-Theo­rie.

(via LangweileDich.net)