Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium und ein bisschen Tango

Namenskette

In der ers­ten Stun­de mei­nes neu­en EKO (Eng­li­sche Kon­ver­sa­ti­on) Kur­ses haben die Schü­ler mit gro­ßem Spaß Namens­ket­te gespielt.  Sie soll­ten jeweils ihren Vor­na­men nen­nen und ein „per­so­nal state­ment“ abge­ben. Nach der Vor­stel­lungs­run­de haben ich die State­ments dann gleich als ers­ten Rede­an­lass genom­men:

I’m Petra and I love Neu­schwan­stein Cast­le.“ – „Petra, plea­se tell us some­thing about Lud­wig II and his cast­les.“

My name is Bir­git and I have two dogs.“ – „Plea­se speak for about four minu­tes about dogs.“

I’m Tho­mas and I like coo­king.“ – „Plea­se tell us about the joys of coo­king.“

Zurück

Resilienz für Lehrerinnen und Lehrer

Nächster Beitrag

Mobbing

  1. Cool, vie­len Dank. Schö­ne Idee für flüs­si­ge Spre­cher. Ich fra­ge per­sön­li­ches immer mit einem Fra­ge­bo­gen ab, das hat mir die Idee gege­ben, das auch im Unter­richt als Gesprächs­an­lass zu neh­men.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén