Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium / Tango & Tanzfeste

Autor: Jochen (Seite 1 von 103)

Eine Frage des Papiers

Kürzlich saß eine Kollegin mal wieder fluchend über einer Hausaufgabe, die sie eingesammelt hatte. Darunter viele karierte Zettel, die im schlimmsten Fall einzeilig (also ohne „Leerzeile“) in unlesbarer Schmotzelschrift beschrieben beschmiert waren. Ich würde mir sowas niemals antun.

weiterlesen

Robert Gernhardts nicht nettes Sonett

Falls du R. Gernhardts Sonett „Materialien zu einer Kritik […]“ nicht kennst bzw. nicht mehr im Kopf hast, solltest du es unbedingt hier nachlesen.

Dazu ein überaus witziger Kommentar von Ralf Rabemann.

Ein gewisser Robert der hat inkonti
nent inkompetent mal ein Sonett geschrieben –
geblieben ist von damals Wut – da konnt i
ch erst nichts sagen und daher unterblieben

weiterlesen

Ohne gute Lehrer hilft das beste Tablet nichts

Vor der Industrie 4.0 steht die Bildung 4.0. Mit den richtigen Lehrern ist das digitale Klassenzimmer auch kein Problem. Doch ohne vernünftiges pädagogisches Konzept ist die digitale Bildung zum Scheitern verurteilt.

Weiterlesen … (WiWo, Tipp von Max Müller)

Besonders gut gefällt mir folgender Satz:

Insofern ist man geneigt sicherlich überspitzt zu folgern: Zurück zu den Tafeln! Es lebe die Kreidezeit!

Sag ich doch: Schöner Tafeln.

 

Liebe Studenten, Sie verdienen schlechte Noten

Liebe Studenten, ich weiß, Sie wollen gute Noten haben: Sie wollen zu den Besten gehören und glauben, nur die Einser helfen in Studium und Karriere weiter. Und Sie können sich glücklich schätzen, denn die Noten werden immer besser, und das, obwohl Ihre Kenntnisse, Kompetenzen und Fertigkeiten nicht zunehmen oder sogar abnehmen. Ich kann verstehen, dass Ihnen die guten Noten gefallen. Aber ich muss Ihnen sagen: Mit schlechteren wären Sie besser dran.

Weiterlesen …  (ZEIT Campus, Tipp von Max Müller)

The Plank

Das „Brett“ (plank) ist eine meiner Fitness-Lieblingsübungen:

weiterlesen

Minor Reward

Du versuchst mit Hilfe meines MO-Systems die Schlamperei deiner Lernenden in erträglichen Grenzen zu halten? Und deine WissbegierigenInnen können ihre Vergessensbilanz durch schlaue Beiträge, kleine Wettbewerbe etc. aufbessern? Dann hast du dich vielleicht auch schon mal gefragt, warum ich sowohl für das „Vergehen“ als auch für die „Belohnung“ das selbe Wort (offense bzw. MO) verwende. Viel sinnvoller wäre es doch die Belohnung als minor reward (MR) zu bezeichnen. Meint zumindest Kollegin N.D. – und damit hat sie völlig Recht. Danke für den Tipp!

Das große Limpert-Buch der Kleinen Spiele

Kleine Spiele sind die Basis jeglichen Sportunterrichts. Sie eignen sich zum Stundeneinstieg, sie können im Mittelpunkt einer Trainingseinheit stehen oder auch zwischendurch den Unterricht auflockern.

weiterlesen

Wie geht’s dir heute?

Mit diesem T-Shirt kann man neuen Wortschatz sozusagen im Vorbeigehen vermitteln:

weiterlesen

Eltern für eine gute Bildung

… ist ein „Kreis von Eltern, Lehrern, Kinder- und Jugendärzten und –psychiatern“, die mit Sorge „Bildungsabbau und eine wachsende Ungleichheit der Bildungschancen“ beobachten.

weiterlesen

Low Five

Wie teilt man Schülern am besten die Noten einer mündlichen Schulaufgabe mit? Es soll schnell gehen und es soll vor allem der „Datenschutz“ gewährleistet sein, d.h. die Mitschüler sollen die Note nicht mitkriegen (auch wenn die meisten Noten anschließend quer durchs Klassenzimmer geplärrt werden). 

weiterlesen

Seite 1 von 103

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén